Archiv 2014

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Der Vorstand des Vereins Wutachtalbahn e.V. wünscht allen Mitgliedern, sowie allen Freunden und Gönnern des Vereins Wutachtal e.V. eine besinnliche Weihnachtszeit und Glück, Gesundheit und Erfolg im Jahr 2015!

Unsere mit allen notwendigen Sicherheitseinrichtungen ausgestattete 50er wird zum Ende des Jahres zunächst aus dem Rennen gehen. Die Reparatur eines Schadens, der während der letzten Sonderfahrt rund um Augsburg aufgetreten ist und diverse geplante Pflegearbeiten sollen in aller Ruhe vorbereitet und - sobald finanziell möglich - angegangen werden. Die Lok hat zwischen Juli und November 2014 etwa 4.800 Kilometer auf Strecken der DB Netz AG störungsfrei und vorallem ohne jegliche Verschleißerscheinungen an den Radsätzen zurückgelegt.

50 2988 am 24.Oktober 2014 im Bahnpark Augsburg

Am 15. November wurde unsere 93er von der NeSA V 100 2335 nach Meiningen überführt und hat damit wohl für längere Zeit den süddeutschen Raum verlassen. In Meiningen wird die Lok von den potentiellen Käufern begutachtet, bevor in die Verkaufsverhandlungen eingestiegen wird.

Da die Lok zur "Anfangspackung" des Vereins gehörte (manche Mitglieder begleiten die Lok nun schon seit über 30 Jahren), tut dieser Schritt natürlich weh, ist aber unabdingbar, da eine wirtschaftlich sinnvolle Nutzung der Lok für den Verein nicht mehr möglich ist.

93 1360 auf den Weg nach Meiningen

In der Oktober-Ausgabe des Monatsheftes "Eisenbahn-Kurier" ist ein schöner Artikel zur Neuausrichtung des Vereins Wutachtalbahn erschienen. Wir dürfen Ihnen den Artikel dank der freundlichen Genehmigung des EK-Verlages (Freiburg) hier auf unserer Internetseite zugänglich machen.

Die Eisenbahnfreunde Zollernbahn veranstalteten zum siebten Mal die Rottweiler Dampftage. Höhepunkte der angebotenen Fahrten nach Spaichingen und Schwenningen sind die etwa 1,5 km langen Parallelfahrten der ausfahrenden Dampfzüge. Dieses Jahr waren wir mit unseren betriebsfähigen Lokomotiven 50 2988 und 93 1360 dabei. Am Freitag und Samstag war die 93er mit Führerstandsmitfahrten im Bereich des Betriebswerkes in Rottweil beschäftigt, während sie am Sonntag auch mal auf die Strecke durfte. Für die Aktiven des Vereins waren die Einsätze der 93 1360 ein leiser Abschied, da die Lokomotive vom Verein abgegeben wird.

Die detaillierten Informationen zur Veranstaltung finden Sie >>hier<< auf den Internetseiten der Kollegen der EFZ.

93 1360 in Rottweil

Hier folgen nun einige Bilder vom Sonntag. Von links oben nach rechts unten zeigen diese

  1. 75 1118 der UEF vor 93 1360 bei Rottweil
  2. 93 1360 schiebt in Schwenningen
  3. 93 1360 schiebt bei Lauffen
  4. 52 7596 der EFZ und 50 2988 der WTB bei Rottweil
  5. 50 2988 vor 93 1360 in Neufra und
  6. 93 1360 neben dem VT 233 der HzL im Bf Spaichingen (alle Aufnahmen T. Horn)

aktuell 5oktober2014

Weitere Aufnahmen vom Freitag und Samstag finden Sie hier:

Rottweiler Dampftage auf Drehscheibe-Online am 3.10.2014

EFZ: 7.Rottweiler Dampftage auf Drehscheibe-Online am 4.10.2014

Rottweiler Dampftage auf Drehscheibe-Online am 4.10.2014

Bilderbogen Dampftage Rottweil auf Drehscheibe-Online am 5.10.2014

EFZ: 7.Rottweiler Dampftage Teil 2 auf Drehscheibe-Online am 6.10.2014

Best of 7.Rottweiler Dampftage der EFZ auf Drehscheibe-Online am 6.10.2014

Am 2. Oktober wurde unsere 93 1360 von der 218 105-5 der Westfrankenbahn in Fützen abgeholt und nach Rottweil überführt. Damit geht nach über 35 Jahren der Einsatz der österreichischen Baureihe 93 (ehemals 378) im Wutachtal wohl zu Ende. Die Maschinen dieser Baureihe wurden Ende der 1970er Jahre als zugkräftige (790 PS) und leichte (11 Tonnen Achsdruck) Dampflokomotiven von der Eurovapor für den Museumsbetrieb nach Fützen geholt. In der Blütezeit dieser Baureihe im Wutachtal waren drei Lokomotiven in Fützen stationiert (93 1360, 93 1378 - welche heute im Kandertal zu Hause ist und 93 1394, die mittlerweile wieder in Österreich - genauer in Ampflwang - beheimatet ist).

Die 93 1360 wird - nach der Teilnahme an den 7. Rottweiler Dampftagen - nach Meiningen überführt und wird dort dem zukünftigen Eigentümer für Probefahrten zur Verfügung stehen. Sobald die laufenden Verhandlungen zum Verkauf der Lok abgeschlossen sind, wird der neue Eigenümer der Lok auf diesen Seiten veröffentlicht.

Unsere 50 2988 fuhr für eine kleine Gruppe von Fotografen einen besonderen Fotogüterzug durch das herbstliche Donautal. Von einem Vereinsmitglied haben wir einige schöne Aufnahmen dieser Veranstaltung erhalten. Sehen Sie sich unsere Sonderseite zu diesem Einsatz an.

Unsere 50er wurde am Sonntag, 21.09. auf der "Schwäbischen Waldbahn" eingesetzt. Andreas Fink traf die Lok anläßlich der Überführung am 20.09.2014 an der S-Bahn-Haltestelle "Nürnberger Straße" in Bad Cannstatt:

50er in Bad Cannstatt

Weitere Aufnahmen vom Einsatz am Sonntag von Uwe Schnell:

50 2988 befährt das Igelsbachviadukt bei Oberndorf

50 2988 bei Laufenmühle

Von ihm ist auch dieses absolut sehenswerte Video (YouTube).

Unsere 50 2988 wurde zusammen mit der 52 7596 der EFZ vor Pendelzügen zwischen Triberg und St.Georgen auf der Schwarzwaldbahn eingesetzt. Einige Impressionen vom 14. September finden Sie unten, weitere sind unter folgendem Verweis zu finden:

Drehscheibe-Online am 15.09.2014

Triberger Bahnhofsfest 2014

Auch dieses Jahr finden Sie einen Stand unseres Vereins an den Meininger Dampfloktagen. Die Dampfloktage finden diese Jahr zum zwanzigsten Mal statt und es wird zudem das hundertjährige Bestehen des Werkes gefeiert. Genügend gute Gründe also, um nach Meiningen zu kommen. An unserem Stand haben wir wieder viele Souvenirs und eine große Auswahl an Büchern im Angebot.

Ein Bild vom Wassernehmen in Würzburg bei den Kollegen der DGEG gibt es >>hier<< unter Aktuelles auf deren Internetseite zu sehen.

In enger Zusammenarbeit mit den Kollegen der Eisenbahnfreunde Zollernbahn (EFZ) und der Stadt Triberg können wir allen Freunden historischer Dampfeisenbahnen ein besonderes Angebot unterbreiten. Die mit den notwendigen Sicherheitseinrichtungen ausgestattete Dampflokomotive 50 2988 wird zusammen mit den Reisezugwagen der EFZ an allen vier Samstagen im August zu Dampfzugfahrten auf der Schwarzwaldbahn eingesetzt. Den Handzettel mit Fahrplan und weiteren Informationen finden Sie <<hier>> auf der Internetseite der Kollegen der EFZ. Mit der Mitwirkung an den Fahrten beschreitet der Verein absolutes Neuland. Wir freuen uns jedoch, daß wir Ihnen in Zusammenarbeit mit den erwähnten Partnern ein besonderes Eisenbahnerlebnis bieten können und hoffen auf rege Teilnahme an den geplanten Fahrten. Weitere Informationen zur Kooperation zwischen der Stadt Triberg, den Eisenbahnfreunden Zollernbahn e.V. (EFZ) und dem Verein Wutachtalbahn e.V. (WTB) ab Sommer 2014 bei den Fahrten auf der Schwarzwaldbahn finden Sie <<hier>> auf einem Informationsblatt der Kollegen der EFZ.

Wer die Fahrten auf der Schwarzwaldbahn nochmals optisch (und auf Videos auch akustisch) nachvollziehen möchte, dem seien folgende Verweise empfohlen:

Drehscheibe-Online am 10.08.2014

Drehscheibe-Online am 12.08.2014

Video auf dem Portal "YouTube"

Drehscheibe-Online am 17.08.2014

Und weitere Bilder gibt es auch auf unserer Sonderseite zu den Tunnelfahrten.

Seit Ende Juli ist unsere 50 2988 als derzeit einzige betriebsfähige DB-50er freizügig auf den Eisenbahnstrecken in ganz Deutschland einsetzbar. Zuvor wurde die Indusi-Anlage I 60 im DLW Meiningen auf die heute im DB-Netz erforderliche PZB 90 hochgerüstet und der digitale Zugfunk (GSM-R) eingebaut. Der entsprechende Zulassungsbescheid vom Eisenbahn-Bundesamt datiert vom 21. Juli 2014.

Unser Dank gilt den Verantwortlichen der EFZ e.V. / NeSA, der DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH (als Halter der Lokomotiven des Vereins), des Dampflokwerkes Meiningen und des Eisenbahnbundesamtes. Das die Ertüchtigung der 50er so schnell realisiert werden konnte, hing im wesentlichen von der recht reibungslosen und professionellen Zusammenarbeit der erwähnten Organisationen ab.

Die Arbeiten an der vereinseigenen Donnerbüchse gehen stetig voran. Neben dem Abschluß der Arbeiten am Bremsgestänge ist die auffälligste Veränderung die Neulackierung des Wagenkastens.

Neulack Ci 83 445

Am 9. Mai feierte das Dampflokwerk Meiningen seinen 100sten Geburtstag mit viel Prominenz und geladenen Gästen. Für den Anschnitt des Geburtstagskuchen durch den Vorstandsvorsitzenden der DBAG, Dr. Rüdiger Grube, durfte unsere 86 333 als Hintergrund in Erscheinung treten. Unsere mit "Pufferschonern" ausgestattete Tenderlok machte dabei natürlich eine "gute Figur"...

DLW Meinigen 2014

Während der Mitgliedsversammlung wurde über die Umbennung des Vereins entschieden. Die Versammlung stimmte dafür ab, zukünftig den Namen „Dampfbahn Schwarzwald Bodensee e.V. (DSB)“ zu führen. Wann die Umbennung in das Vereinsregister eingetragen wird, wurde noch offen gelassen, da jede Änderung im Register mit Kosten verbunden ist und eventuell weitere Änderungen möglich erscheinen.

(Nachtrag: Dies wurde später geändert: Der Name "Dampflokfreunde Schwarzwald-Baar (DSB)" wurde gewählt.)

Ende März 2014 wurde die wiederkehrende Untersuchung des Kessels unserer "Österreicherin" fällig. Obwohl die weitere Verwendung dieser betriebsfähigen Lok für den Verein derzeit unklar ist, haben sich die Aktiven entschieden, die notwendigen Arbeiten am sehr gut erhaltenen Kessel durchzuführen. Sehr wahrscheinlich werden sich die Arbeiten wie auch die im letzten Jahr im Vertrauen auf den gültigen Vertrag getätigten Investitionen für neue Radreifen iHv 70.000 Euro nicht mehr für den Verein auszahlen.

Kesseluntersuchung 93 1360

Kürzlich wurde in einem bekannten Forum eine recht seltene Betriebsaufnahme eines Reisezugwagens der Bauart Ci-40 gezeigt. Das Bild des Wagens Ci 98 073 zeigt das Fahrzeug während des Einsatzes bei der DB im Jahr 1955 im Bahnhof Lübeck. Am ersten Dezember 1958 wurde der Wagen zusammen mit dem Ci 98 074 nach Reutlingen umbeheimated, um auf der Steilstrecke Honau – Lichtenstein und auf anderen Nebenstrecken (z.B. Kleinengstingen – Münsingen) eingesetzt zu werden. Der Wagen Ci 98 075 wurde bereits 1951 in die ED Karlsruhe zum Bf Freiburg versetzt. Dort wurde er hauptsächlich auf der Höllentalbahn und deren Seitenlinien (Bonndorfer Bahn, Dreiseenbahn) eingesetzt.

Herzlichen Dank an Herrn Horst Ebert, der uns erlaubt hat, das Bild von Helmut Ebert hier auf unserer Internetseite zeigen zu dürfen.

Ci 98 073

Die Wagen ABi 432 (ehemaliger "Hochzeitswagen", zuvor BLS) und Bi 301 (ebenfalls ex BLS) wurden an den Verein zur Erhaltung der Dampflok Muni (VDM) in die Schweiz verkauft. Beide Wagen laufen aus den Fristen, sind nicht Teil unseres Nebenbahnpersonenzug-Konzepts und standen daher schon länger zum Verkauf. Die Fahrzeuge kommen in gute Hände und treffen beim VDM auf einen weiteren baugleichen Wagen, so daß die Kollegen einen stilreinen Zug aufbauen können.

Nach ersten Gesprächen in der Kanzlei des städtischen Rechtsanwalts (!) zur im Raum stehenden Kündigung des bestehenden Vertrages zur Erbringung von Fahrleistungen auf der Sauschwänzlebahn wird immer deutlicher, daß die Weichen in Richtung Trennung stehen. Während der Gespräche wurde dem Verein unmissverständlich verdeutlicht, daß die BB GmbH den Vertrag als gekündigt ansieht. Auf den Einwand der nicht eingehaltenen Kündigungsfrist wurde nicht weiter eingegangen. Desweiteren wurde betont, daß man eine Vertragserfüllung von Seiten des WTB e.V. nicht zulassen werde. Anders ausgedrückt: man werde den WTB e.V. nicht fahren lassen - also an der Leistungserbringung hindern.

Welche Möglichkeiten haben wir? Da wir faktisch an der Leistungserbringung gehindert werden, könnten wir aufgrund des nach unserer Rechtsauffassung noch gültigen Vertrags das Erbringen der Fahrleistungen (und die entsprechende Vergütung) natürlich einklagen. Bei den zu erwartenden Wartezeiten vor Gericht wird es sicher bis weit in den Sommer hineindauern, bevor wir überhaupt in eine Verhandlung einsteigen könnten. Dies wissen die Verantwortlichen der BB GmbH und nutzen diese Tatsache aus. Zudem sind wir im Vorstand aufgrund der Vorkommnisse in den letzten Jahren (die absolute Weigerung die an unseren Fahrzeugen entstandenen Schäden in irgendeiner Art zu ersetzen, die ungerechtfertigte Stilllegung unserer Dampflokomotiven, die unpraktischen Neuerungen im Betriebsdienst, usw.) zum Schluß gekommen, daß ein "Ende mit Schrecken weitaus besser ist, als Schrecken ohne Ende". Daher wird aus unserer Sicht das Kapitel ehrenamtliche Dienste auf der Sauschwänzlebahn nach 37 Jahren(!) wohl zu Ende gehen.

Ungeachtet der turbulenten Entwicklungen zum Verhältnis zwischen der BB GmbH und dem Verein WTB e.V. wird in der Werkstatt mit Elan an der Aufarbeitung und Pflege der historischen Fahrzeuge gearbeitet. Die vereinseigene Donnerbüchse Ci 83 445 erhält einige Pflegearbeiten, dazu gehört auch die Erneuerung der maroden Fenstereinfassungen.Innenraum Ci 83 445

Ende Dezember 2013 erhielt der Vorstand des WTB e.V. ein knapp formuliertes Schreiben der BB GmbH, welches die fristlose(!) Kündigung des bestehenden Vertrages zwischen dem Eigenbetrieb Sauschwänzlebahn der Stadt Blumberg und dem WTB e.V. zum Inhalt hatte. Unterschrieben war das Papier vom Geschäftsführer Brinkmann und vom Bürgermeister Keller. Eine Begründung für die Vorgehensweise enthielt das Schreiben nicht.

Dazu muß man wissen, daß der bestehende Vertrag jeweils zum 30. Juni eines Jahres mit Wirkung für das Folgejahr gekündigt werden kann. Der Termin für eine fristgerechte Kündigung der Saison 2014 war also bereits im Juni 2013 verstrichen. Die im Vorstand abgestimmte Antwort enthielt natürlich die Zurückweisung der fristlosen Kündigung - aus Sicht des WTB e.V. besteht also noch ein bis zum 31.12.2014 andauerndes Vertragsverhältnis mit allen Rechten und Pflichten für beide Seiten.